Bewusster Skifahren durch Feldenkrais®

Bewusster Skifahren durch Feldenkrais®

– zai findet die Linie, die den Berg versteht, er spielt im Schnee wie die Dohle am Himmel –
Leo Tuor

Als ich in den USA wohnte und mich von einer schweren Verletzung erholte, bat ich im New Yorker Feldenkrais-Institut um Hilfe. Dort traf ich auf Mark Hirschfield, einen leitenden Feldenkrais-Lehrer. Mark half mir die Abläufe in meinem Körper wieder zu verbessern. Seine Arbeitsweise hat mir von Anfang an imponiert und wir sind schnell auf unsere gemeinsame Leidenschaft, das Skifahren, zu sprechen gekommen.

Ich freue mich sehr darauf, dass sich nach acht Jahren Bekanntschaft endlich die Gelegenheit ergibt am 13. und 14. Januar 2017 einen Workshop anbieten zu können, der Skifahren und die Feldenkrais-Methode vereint. Aufgrund meiner Erfahrung als Skilehrer mit einer Feldenkrais-Vergangenheit weiss ich, dass diese Methode nicht nur dabei hilft, sich von Verletzungen zu erholen, sondern auch das Skifahren verbessert.

Mark Hirschfield hat fast fünfzehn Jahre lang als Feldenkrais-Lehrer praktiziert. Er arbeitet Vollzeit im Feldenkrais-Institut in New York, meist in Einzelsitzungen, aber auch in Gruppen und führt einmal pro Monat längere Workshops durch. Er fährt seit circa 50 Jahren Ski. Mark sagt: „Ich habe festgestellt, dass meine Skifahrfähigkeiten sich verbessern, je länger und intensiver ich mich mit der Feldenkrais-Methode beschäftige.“

Erfahren Sie hier, was mir Mark erzählt hat, als ich ihn in New York für die Vorbereitung unseres Kurses in diesem Sommer getroffen habe:

Mark, ich finde es grossartig, dass du nach Europa kommst, um mit uns Ski zu fahren. Kannst du uns etwas mehr über die Feldenkrais-Methode erzählen?
Es handelt sich um eine neuromuskuläre Lernmethode. Personen sollen sich über ihre körperlichen Aktivitäten bewusster werden, damit Bewegungen effizienter ablaufen und unnötige (oder störende) Aktivitäten vermieden werden. Es soll eine reibungslose Funktionsweise desjenigen Teils des Gehirns stimuliert werden, der unbewusst einzelne motorische Bewegungen kontrolliert und in komplexe und harmonische Bewegungsmuster (wie zum Beispiel Skifahren) zusammenfügt.

Wie hilfst du Personen/Studenten mit der Feldenkrais-Methode?
Ich glaube, dass ich mit der Feldenkrais-Methode meinen Klienten dabei helfe, 1) sich selber besser zu spüren, 2) festzustellen, dass sie sich durch Aufmerksamkeit und praktische Übungen verbessern können und 3) zu erfahren, dass aufgrund der körperlichen Verbesserung auch ein Gefühl des Wohlbefindens und der Gelassenheit entsteht und ein Gefühl „grösser“ (fähiger) in dieser Welt zu sein.

In welchen Situationen funktioniert Feldenkrais? An wen richtet sich die Feldenkrais-Methode?
Ich habe Klienten, die gerade einmal fünfzehn Jahre alt sind und andere, die bereits achtzig sind. Ich habe Klienten mit einem sitzenden Lebensstil, aber auch Athleten. Ich habe Menschen dabei geholfen, sich von Verletzungen zu erholen, Schmerzen zu lindern, ihr Skifahren, Golf- oder Tennisspiel zu verbessern oder eine bessere Balance zu finden, nur um einige Dinge zu nennen. Feldenkrais fördert eine Bereitschaft zu lernen, auf eine Art und Weise zu trainieren, die sich von allen anderen Arten unterscheidet und man muss in der Lage sein, auf sich selbst zu achten.

Wie bringst du die Feldenkrais-Methode mit Skifahren in Zusammenhang?
Dr. Feldenkrais hat einmal gesagt, dass die primäre Funktion des Skeletts darin besteht, ‚den Auswirkungen der Schwerkraft zu begegnen‘. Bei der Feldenkrais-Methode lernen wir die Skelettstruktur optimal zu nutzen, dadurch werden die Muskeln von unnötiger Arbeit befreit, so dass Muskelenergie möglichst optimal genutzt wird. Schnallen Sie sich ein paar Ski an und fahren Sie einen Berg hinunter und die Schwerkraft wird zu Ihrem eigenen persönlichen Workshop-Tool, um Ihren idealen Ort in der physischen Welt zu finden. Auf einem schneebedeckten Hang sind Ski beinahe eine perfekte Verlängerung des menschlichen Körpers, mit denen man diese spezielle Form des Tanzes mit den Kräften der Schwerkraft erhöhen kann. Je sensibler man gegenüber seiner eigenen Inanspruchnahme des Körpers wird und je erfahrener der Skifahrer bei der Verfeinerung der Effizienz der komplexen und blitzschnellen Bewegungen wird, desto mehr scheint der Tanz fast mühelos zu funktionieren. Die Schwerkraft ist kein Gegenspieler mehr, sondern ein echter Partner.

Offenbar denkst du, dass Menschen mit der Feldenkrais-Methode zu besseren Skifahrern werden können.
Zweifelsohne. Viele Skifahrer stellen fest, dass sie besser werden oder sich bei Bewegungen einfach wohler fühlen. Die Feldenkrais-Arbeit zeigt uns auf, warum dies der Fall ist und sie lehrt uns Anpassungen vorzunehmen. Auch mit der besten Anleitung denken viele Skifahrer immer noch: „Ich weiss, was ich tun soll, aber es scheint so, als ob ich dies nicht kann.“ Die Feldenkrais-Methode kann sehr hilfreich sein, um aufzuzeigen warum man Schwierigkeiten bei der Umsetzung einiger Anweisungen hat und sie hilft dem Skifahrer auch zu entdecken, auf welche Art und Weise man sich bewegen kann, damit die gewünschte Aktivität möglich wird.

Was können die Personen von den zwei Tagen erwarten, die sie mit dir in Disentis verbringen werden?
Die meiste Zeit werden wir mit Skifahren verbringen. 45 Minuten bis eine Stunde beschäftigen wir uns mit der Feldenkrais-Methode. Wir versuchen herauszufinden, wie wir einige wesentliche skifahrerische Fähigkeiten verbessern können. Es gibt beispielsweise Erkenntnisse wie man den Oberkörper besser ruhig halten kann, während dem Unterkörper gleichzeitig ermöglicht wird, sich gleichmässig in jede Richtung zu drehen. Die Übungen können auch dazu genutzt werden, um herauszufinden, wie man den Talski effektiv unterschiedlich stark belastet. Andere Übungen können das Gleichgewicht verbessern und die zahlreichen (und manchmal sehr subtilen) Strategien aufzeigen, die ein Mensch benutzen kann, um Gewicht von einem Bein auf das andere zu verlagern. Andere Übungen können denjenigen helfen, die merken, dass ihr Lendenwirbelbereich aufgrund des eintägigen Skifahrens stark beansprucht wurde, indem sie diesen Bereich entlasten. Wir haben nur Zeit, die Oberfläche dessen anzusprechen, was wirklich möglich ist. Ich hoffe aber, dass jeder eine gewisse, sofortige, spürbare Verbesserung bei seiner Skifahrbewegung feststellt. Dann fahren wir Ski, so dass jeder die Chance hat, die gemachten Erfahrungen in der Gruppe beim aktiven Skifahren am Hang anzuwenden.

Freitag, 13. Januar 2017
09:30 Ankunft in der zai Manufaktur in Disentis
10:00 zai Skitag im Skigebiet Disentis inkl. Mittagessen
16:00 Feldenkrais-Lektion in der zai Manufaktur
17:00 Verabschiedung

Samstag, 14. Januar 2017
09:30 Ankunft in der zai Manufaktur in Disentis
10:00 zai Skitag im Skigebiet Disentis inkl. Mittagessen
16:00 Feldenkrais-Lektion in der zai Manufaktur
17:00 Verabschiedung

Kosten/Tag: CHF 490.- inkl. Mittagessen, Skiticket, zai Guide, Feldenkrais-Lektion mit Mark Hirschfield

Für diesen und weitere zai Erlebnistage melden Sie sich bei uns unter info@zai.ch, Tel. +41 81 936 44 55