Der Job ist sehr abwechslungsreich und herausfordernd

Der Job ist sehr abwechslungsreich und herausfordernd

Ein Interview mit der Zürcher Golfspielerin Nora Angehrn.

Was ist für dich zai?
Eine eigenständige Philosophie, immer top fürs Auge und vom Design her sehr schön und ansprechend, schlicht und pur. Verarbeitung von besten Materialien und makellose Leistung.

Was ist am zai Putter (senda) speziell?
Ein innovativer Putter (reversed cavity) mit hohem optischem Anspruch, der auf das Wesentliche reduziert ist. Gute Gewichtsverteilung. Ein Blade Putter, der aber eine überdurchschnittlich gute Rückmeldung gibt.

Warum ist Putting wichtig?
Weil Putting ca. 40 % des Golfspieles ausmacht. Ebenfalls bestimmt das Putten auf jedem Loch, mit welch gutem Feeling du auf den nächsten Abschlag gehst. Beim Putten gibt es zudem keine physischen Vorteile und kann deshalb von jedem mit dem angemessen Aufwand gelernt und verbessert werden.

Was sind deine Tipps fürs Putting?
ÜBEN! Aber «clever»! D.h. mit zielführenden Übungen, die die Technik (eine gute Puttbewegung) verbessern. Ebenfalls empfehle ich allen Spielerinnen und Spielern bereits auf dem Übunsgreen eine gute Putt-Pre-Shot-Routine (Green lesen, Distanzkontolle und Set-Up-Ablauf) zu integrieren, damit diese automatisiert wird. Je mehr Übung und Erfahrung wir beim „Green lesen“ haben, umso überzeugter können wir putten, und überlassen einen Putt nicht dem Zufall.

Was macht eine gute Playing-Proette besser beim Putten als ein durchschnittlicher Amateurspieler?
Sie kann ihren hohen Trainingseifer besser auf dem Green umsetzen, d.h. Ihre Erwartungshaltung für einen erfolgreichen Putt ist «realistisch». Obwohl sie jeden Putt versenken will – und das auch kann – ist ihr bewusst, dass zum Beispiel ein 2.4-m-Putt durchschnittlich nur eine 50 %-ige Chance hat, ins Loch zu gehen (Quelle: PGA Putts gained Statisktik). Daher puttet sie relaxter und mit weniger selbst auferlegtem Druck.

Was macht dich persönlich erfolgreich? (Warum denkst du, bist DU besser als wir Durschnittspieler – gemessen am Handicap?)
Gleicher Grund wie bei der vorherigen Frage.

Warum gefällt dir der Job als Golfcoach?
Der Job ist sehr abwechslungsreich und herausfordernd, da ich immer wieder mit neuen Leuten zu tun habe und ihnen helfen will, ihre «golferischen» Ziele zu erreichen.
Ebenfalls habe ich die Möglichkeit, durch mein Engagement mit der ASG die besten Juniorinnen und Damen des Landes zu coachen und an internationale Turniere zu begleiten. Bei dieser Gelegenheit kann ich meine zehnjährige Erfahrung als Nationalspielerin und fünfjährige Zeit als Playing Pro auf der Europäischen Ladies Tour weitergeben.

Spielst du noch Turniere?
Ja, aber «leider» nur noch selten: zwei bis drei Pro-Am pro Jahr und im Winter zwei bis drei Turniere auf der Ladies Sunshine Tour in Südafrika. Aber alles nur noch zum Spass! Ganz locker und unverkrampft.

Bringen dir diese Turniere was fürs Unterrichten?
Ja, sehr. Dadurch sehe ich wieder die Herausforderungen, die ein Spieler auf 18 Loch hat und kann dann meinen Unterricht und mein Coaching anpassen und optimieren.

Dürfen zai Kunden mal mit dir spielen? Wie kann man dich erreichen?
Gerne. zai Kunden können mir Ihre Anfrage für eine Playing-Lektion oder normale Driving-Range-Golflektion via E-Mail zukommen lassen: info@noraangehrn.ch