0

Swiss made – das zai 2019 Rezept

Wir leben in einer Zeit, in der Marken eine wichtige Rolle spielen. Swiss Made ist eine davon. In unseren Augen geht die Definition von Swiss Made weit über die des Gesetzgebers hinaus. Innovationskraft und Risikobereitschaft, Handwerk und Offenheit gepaart mit Family Focus, machen Swissness aus. Jede einzelne dieser Eigenschaften hat ihren eigenen Wert – aber auch ihren Preis.

Eine starke Markenbildung hilft Unternehmen, sich klar am Markt zu positionieren. Sie hilft Konsumenten dabei, sich in der schier unendlich großen Produktwelt zurechtzufinden. Im Idealfall sollten sich einmal gewonnene Kunden, blind auf das Markenversprechen verlassen können.  Bei Swiss made ist das bereits seit Jahren der Fall. Anlass für uns, einen genauen Blick hinter die Kulissen von Swissness zu werfen und unser zai Rezept für 2019 zu enthüllen.

Der Gesetzgeber definiert Swiss made

Am 1. Januar 2017 trat ein Markenschutzgesetz in Kraft, das festlegt, was als Swiss made gilt und was nicht. In unserem verarbeitenden Ski- und Textilgewerbe zum Beispiel, müssen 60% der Herstellkosten in der Schweiz anfallen (Forschung und Entwicklung miteingeschlossen). Sich an diese Regelung halten, kann jeder. Das besondere an unserer Arbeit bei zai ist das, was über die gesetzliche Vorschrift hinaus geht:

Innovation und Offenheit

Die Schweiz gilt weltweit als Ort der Innovation. zai entwickelt und produziert mit Partnern aus Hochschulen, lokalen Handwerkern, Zulieferern der deutschen Industrie und internationalen Produzenten.  Im zai Lab arbeiten Menschen aus Deutschland, Italien und der Schweiz zusammen. Was sie verbindet, ist Innovationsgeist, Risikobereitschaft und die Offenheit, Dinge auszuprobieren. Hier ziehen alle an einem Strang. Das ist nicht immer einfach: Wenn wir in einem Meeting Handwerker mit Akademikern zusammenbringen, kann es vorkommen, dass sich die Handwerker zuzwinkern, wenn einer der «Kopfarbeiter» das Wort ergreift. Dieses Spannungsfeld gilt es konstruktiv zu lösen, denn: Innovationswille verbindet und Offenheit zum anderen bringt alle weiter.

Handwerk und Verbindlichkeit

Bei den letztjährigen Swiss Skills Weltmeisterschaften in Bern sahen wir viele Schweizer auf Spitzenplätzen. Kein Wunder, denn das Handwerk hat eine lange Tradition in der Schweiz. Menschen auf der ganzen Welt können sich auf unser zuverlässiges Schaffen verlassen. Für uns ist das verbunden mit Verbindlichkeit. Gerade in unserer schnelllebigen Gesellschaft eine wertvolle Tugend. In der Schweiz ist sie, ebenso wie Zuverlässigkeit, sogar im Obligationenrecht vertraglich geregelt.

Family Focus

Family Focus bedeutet für zai eine vertrauensvolle Beziehung nicht nur innerhalb der Unternehmung, sondern auch zu den Kunden aufzubauen. Im Gegensatz zum Community Management ist der Family Focus bindender: Familienmitglieder können sich zu jeder Zeit aufeinander verlassen. Das hat zur Folge, das Verantwortung übernommen werden muss. Nur wer es schafft, diesen Grundgedanken auch im Unternehmen weiterzuleben, kann sich nach Außen als zuverlässige Marke zu positionieren.   

Die Schweiz hat ihren Preis

«Qualität hat ihren Preis» mag abgedroschen klingen, trifft in unserem Fall aber den Nagel direkt auf den Kopf: In der Schweiz haben wir das Glück, von einer exzellenten Infrastruktur profitieren zu können – ein Wahrzeichen unserer entwickelten Volkswirtschaft. Dem gegenüber steht aber auch ein hohes Preisniveau.

Da bislang aber eine entsprechende Nachfrage unserem Angebot gegenübersteht, sind wir zuversichtlich: Ein Absinken unter die Norm ist keine Alternative – auch nicht für zai.