0

Ausblick 2020 von Benedikt Germanier: Swissness, Innovation, Design und Handwerk

Auch im Jahr 2020 bleiben wir uns treu. zai folgt weder Trends noch Traditionen, sondern geht kompromisslos eigene Wege. Swiss made Innovation und internationales Know-how ergeben die Swissness, wie wir sie verstehen: als starke Innovationskraft, einzigartiges Design und traditionelles Handwerk. Wir gehen konsequent den eigenen Weg, um die besten Produkte im besten Design zu erschaffen.

Wir halten weiterhin an innovativen Konstruktionskonzepten, neuartigen Materialkombinationen und einer aufwendigen Fertigungstechnik fest. So definieren wir die Grenzen der modernen Skiherstellung unaufhörlich neu. Unser zai Lab in der Nähe von Zürich arbeitet in enger Kooperation mit den Universitäten in der Schweiz. Mit der Hochschule für Technik Rapperswil (HRS) arbeiten wir an einem Projekt im Bereich Materialwissenschaften und -anwendungen. Im Bereich Materialdesign sind wir eng verbunden mit einem Spin-Off der ETH Zürich. Ausserdem hat zai für Neuentwicklungen Zugang zum grössten 3D-Drucker im deutschsprachigen Europa.

Das zai Lab ist somit ein Hub für Technologie, Business und Marketing. Hier arbeiten Menschen aus Deutschland, Italien und der Schweiz Seite an Seite. Sie verbindet ihre Innovationskraft, ihre Bereitschaft zum Risiko und ihre Offenheit für Neues. zai ist weltweit führend im Einsatz von neuen und revolutionären Materialien bei der Skifertigung. Viele der verwendeten Materialien sind von zai selbst entwickelt und patentiert.

Bei der Produktentwicklung legen wir den grössten Wert auf Erfahrung und Kompetenz: wir arbeiten mit dem Joint Venture-Partner Blossom-Ski aus Italien, den Appenzeller Skikonstrukteuren von Timbaer sowie im Testing mit dem ehemaligen Skiweltcupfahrer Franco Cavegn zusammen. Bei der Herstellung eines zai Skis spielen die Faktoren Zeit und Aufwand eine untergeordnete Rolle. Massgebend sind Qualität, Langlebigkeit und die Reduktion auf das Wesentliche. So konnten wir im vergangenen Jahr zwei neue revolutionäre Ski-Modelle auf den Markt bringen: den zai STONE und den zai WOOD. Dank der nunmehr 12-jährigen Erfahrung im Umgang mit dem Material Stein holte zai nun erstmals den Stein auch an die Oberfläche. Auf diese innovative Weise wird wiederum ein aussergewöhnliches Niveau bei Qualität, Gebrauch und Haltbarkeit erreicht. Das alles im Sinne des Namens „zai“, was auf rätoromanisch „zäh“ bedeutet. Hergestellt werden die Modelle in der zai Manufaktur im Bergell (Graubünden) – inmitten der wuchtigen Bergwelt und Heimat von Alberto Giacometti. Der Standort wurde wegen der Nähe zu den wichtigen Absatzmärkten im Engadin und Norditalien sowie dem Joint Venture-Partner Blossom gewählt.